Old Dominion

Ein Ersuchen um Bewaffnung

Ein Bericht von Chefbestatter Xalourios - 42nd Auxiliary Crypts, Still Lake, Capitas - Teil 1.

Eure Eminenz,

Als leitender Leichenbestatter der 42und Hilfskrypta, muss ich Sie untertänigst um Ihre sofortige Aufmerksamkeit bitten, denn die Dinge haben auf höchst ungewöhnliche Weise eine ernste Wendung genommen. Die bisher Unbelebten haben begonnen, sich in alarmierender Zahl zu erheben. Verzeihen Sie meine Unverfrorenheit, Eminenz, aber ich hatte den Eindruck, dass die Kadaver, die ich pflege, genau das bleiben sollten - Kadaver. Ich möchte damit nicht andeuten - auch nicht im Geringsten -, dass ich diese glorreiche Gabe des Herrn ablehne, aber ich muss feststellen, dass ich und meine Assistenten nicht die Kapazität haben, die schiere Menge unserer auferstandenen Brüder zu versorgen.

Eure Eminenz, erlauben Sie mir, Ihr Gedächtnis aufzufrischen, denn ich weiß, dass es durch Dinge von großer Bedeutung belastet ist. Die 42und Die Hilfskrypten dienten, wie viele andere derartige Einrichtungen, der Unterbringung des einfachen Volkes. Diese Menschen konnten sich - im Gegensatz zu den Priestern und Legionären, die bisher einen Großteil der Bevölkerung unserer Stadt ausmachten - nicht das Neueste und Beste in der Kunst der Einbalsamierung und Bestattung leisten. Wenn die Überreste nicht auf die präziseste Art und Weise konserviert werden, leiden sie nach mehreren hundert Jahren unter übermäßiger Feuchtigkeit, der Vermehrung von Leichenkäfern und der kreativen Aufteilung aus Platzgründen unter Mängeln.

Auch wenn es für ihre Betreuer ein ewiges Ärgernis wäre, würde all dies für die Erweckten selbst im Bereich der unwissenden Unannehmlichkeiten bleiben; schließlich sind sich die meisten von ihnen weder bewusst, noch haben sie irgendwelche Bedürfnisse, Forderungen oder eine Rolle zu spielen, und ihre Existenzen plagen niemanden außer euren demütigen Dienern der 42und Hilfskrypta. Auf direkten Befehl des Gesalbten Hüters sollen wir jedoch den Erwachten helfen, und ich zitiere: "in den aktiven Dienst zurückzukehren und in jeder möglichen Funktion zu dienen".

Bitte verstehen Sie, Eure Heiligkeit, dass dies kein ästhetisches Rätsel ist. Während einige der neu Auferstandenen größtenteils unversehrt wieder aufgetaucht sind - ein oder zwei fehlende Finger, nichts Besorgniserregendes - fehlten den meisten ganze Gliedmaßen oder Teile ihres Körpers. Schmiede ohne ihre hammerschlagenden Arme, Schneider ohne opponierbaren Daumen, Bauern ohne Beine, Ausrufer ohne Kiefer, und die Liste geht weiter. Wie Sie verstehen können, sind solche Vorkommnisse nicht optimal. Erschwerend kommt hinzu, dass sich diese armen Seelen weder ihres aktuellen Zustands noch ihrer Umgebung voll bewusst sind. Wenn man sieht, wie ein Ruderer versucht, einen Sarg zu manövrieren, als wäre er ein seegängiges Schiff, dann wird es nach dem achten Tag in Folge nicht nur ziemlich mühsam, sondern es scheitert auch ziemlich spektakulär an der Erfüllung des Auftrags des oben erwähnten gesalbten Dekrets. Ich muss gestehen, dass meine Kollegen und ich nicht wissen, wie wir den Befehl des gesalbten Hüters umsetzen sollen.

Seien Sie versichert, dass ich und meine Assistenten hart daran arbeiten, eine Lösung für dieses Rätsel zu finden - denn ich möchte Sie gewiss nicht mit der langweiligen praktischen Problemlösung belasten - und werde Sie in einem späteren Bericht über unsere Fortschritte informieren. In der Zwischenzeit muss ich jedoch demütig darum bitten, dass Ihre Eminenz eingreift und dem Gesalbten Hüter die Unpraktikabilität seines Dekrets erklärt und seinen bescheidenen Dienern Hilfe und Anleitung zu den Mitteln, Methoden und Materialien gibt, die für seine Ausführung eingesetzt werden sollen.

Ihr demütiger und dankbarer Diener,

Xalourios, Oberster Leichenbestatter


Ein Bericht von Oberbestatter Xalourios - 42und Hilfskrypten, Stiller See, Capitas - Teil 2.

Erhabener Archimandrit,

Obwohl ich auf mein erstes Schreiben keine Antwort von Euer Eminenz erhalten habe - ich bin mir sicher, dass Eure Eminenz mit wichtigeren Dingen beschäftigt ist und zu gegebener Zeit antworten wird - muss ich Euch leider mitteilen, dass die Situation immer verzweifelter und unpraktischer wird. Ich muss Ihnen leider auch mitteilen, dass, während Ihr bescheidener Diener weiterhin im Einklang mit den Grundsätzen seines Berufs und den Maximen des Herrn dient, andere sowohl die Vernunft als auch den Anstand aufgegeben zu haben scheinen. Erlauben Sie mir, das zu erklären.

Um die in meinem letzten Bericht geschilderte Situation einzudämmen, habe ich auf ausrangierte Gliedmaßen der Gruftbewohner zurückgegriffen, die - zumindest vorläufig - beschlossen haben, wirklich leblos zu bleiben. Auf diese Weise konnten einige Reparaturen vorgenommen werden, so dass Handwerker und andere gewöhnliche Menschen trotz ihrer begrenzten geistigen Fähigkeiten zumindest die Möglichkeit haben, ihren Zweck zu erfüllen. Dies ist bei weitem keine perfekte Lösung; geeignete Gliedmaßen sind in der Tat Mangelware. Es wurden auch andere Ersatzlösungen getestet, aber jede nicht-organische Lösung ist sinnlos. Deshalb habe ich mir folgende geniale Lösung ausgedacht. Während meiner Studienzeit im Postern-Distrikt wurden riesige Beinhäuser benutzt, um alles zu entsorgen, was für eine ordnungsgemäße Beerdigung ungeeignet war; solche Überreste wurden zwar wahllos gestapelt, aber dennoch mit großen Mengen an konservierenden Chemikalien und anderen derartigen Verbindungen behandelt, die einen relativen Grad an dauerhafter Unversehrtheit garantieren. Erfreut über diese Aussicht, ordnete ich an, die besagten Leichenhäuser auszuheben und ihre Lagerstätten zu entsiegeln. Zu meinem Entsetzen musste ich feststellen, dass sie teilweise geplündert worden waren. Zu meinem Entsetzen erschien noch am selben Nachmittag ein neu ernannter gesalbter Offizier (d.h. ein gesalbter Seher), der unter seinem Gewand einen verdächtig unpassenden Arm trug, und verlangte von mir die Lieferung eines Schmieds, zweier Schreiber und dreier Schneider in bestmöglichem Zustand, ohne jedoch zu verlangen, dass sie voll funktionsfähig seien.

Eure Eminenz, ich muss Sie inständig bitten, etwas zu unternehmen. Es ist eine ganze - in Ermangelung eines besseren Wortes - Wirtschaft im Entstehen begriffen. Arme, Beine, Organe, Sehnen und andere lebenswichtige Materialien für die Belebung werden direkt unter den Nasenlöchern Eurer bescheidenen Diener durchgeschmuggelt. Und dieser... Schmugglerring profitiert von der bisher missachteten und ignorierten Zuständigkeit der Bestatter. Dies ist ein direkter Angriff auf die Funktion Eurer Diener, aber auch auf Euren eigenen Einfluss und Eure Person, ganz zu schweigen von der Anständigkeit der Moral unseres Herrn.

Ich muss Sie erneut anflehen, etwas zu unternehmen, und bitte Sie demütig um Ihre sofortige Unterstützung in dieser Angelegenheit. Diese Materialien gehören von Rechts wegen Euch. Unter den Leichenbestattern wird darüber gesprochen, eine Gilde zu gründen, die die Ressourcen unter ihrer Zuständigkeit und Kontrolle schützen soll. Wir können nicht zulassen, dass jeglicher Anstand beiseite geschoben wird.

Während ich auf Ihre Anweisungen warte, habe ich mir die Freiheit genommen, einige ehemalige Mitglieder der Miliz zu reparieren und eilig auszurüsten und sie mit dem Schutz der Beinhäuser zu beauftragen. Ich hoffe, dass diese Entscheidung durch Ihre Reaktion und Ihr Handeln bestätigt wird.

Ich erwarte mit großem Interesse Ihre Antwort und Zustimmung zu dieser dringenden Angelegenheit,

Xalourios, Oberster Leichenbestatter.

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter